Gut Dankersen und die "Hünenburg" - Eine Wanderung mit Historischem Hintergrund am 10.05.2015

Am Sonntag, 10. Mai 2015, lud die Gemeinde Luhden alle Interessierten ein, an der jährlichen Wanderung mit historischem Hintergrund teilzunehmen. In diesem Jahr hatte Fritz Schmidt, der die vergangenen Wanderungen ebenfalls ausgearbeitet hatte, das Gut Dankersen und die „Hünenburg“ als Thema ausgewählt. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Thomas Beckmann gab Fritz Schmidt den knapp 30 Teilnehmern eine kleine Einführung in das von ihm gewählte Thema. Mit einem Bus ging es dann zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Gut Dankersen im Westen von Rinteln. Bei herrlichem Sonnenschein wurde die Gruppe durch den Gutsbesitzer Herrn von Ditfurth begrüßt. Im Anschluss konnten sich alle Teilnehmer bei einem Rundgang in dem parkähnlichen Garten des alten Gutshofes die Geschichte von Gut Dankersen erklären lassen - dazu gehörte auch der Gutseigene Friedhof, der seit vielen hundert Jahren die letzte Ruhestätte derer von Ditfurth ist. Nach vielen hochinteressanten Information ging es durch Wald und Feld Richtung dem Kirschendorf Todenmann. Vorbei am Denkmal des deutschen Dichter, Journalist und Theaterintendant Franz von Dingelstedt ging es immer bergauf Richtung Luhdener Klippe. Bevor der nächste Programmpunkt, die Ruinen der „Hünenburg“, erreicht wurden, konnten sich alle Teilnehmer an einer im Wald eingerichteten Getränkestation erfrischen. An der Ruine „Hünenburg“ wusste Fritz Schmidt noch viele Details zu erzählen. Insbesondere bei der Namensgebung und der Bedeutung der ehemaligen Burganlage gibt es auch heute noch unterschiedlich Auffassungen. Mit reichlich neuem Wissen gefüttert ging es wieder Richtung Luhden, wo an der Sporthalle ein wunderschöner Sonntag-Nachmittag bei Bratwurst und kühlen Getränken langsam ausklang.

Fotos: Peter Zabold

<- zurück zu "Bilder von Veranstaltungen"