Freizeitkicker aus Luhden bosseln zum 5. Mal in der Feldmark 

 

Der Freizeit-Fußball-Club Luhden zeigt sich vielseitig! Nachdem auf der letzten Jahreshauptversammlung die Freizeitaktivität um das Badmintonspielen erweitert wurde, traf man sich jetzt am Sonntag, den 30. September zum 5. Mal beim Bosseln mit anschließendem Spanferkelessen. Viele der mitmachenden Freunde dieses ostfriesischen Nationalsports waren noch müde von der tags zuvor unter Regie des  örtlichen HSV-Fan-Clubs durchgeführten Busfahrt nach Hamburg. Schließlich wollte man sich das Bundesligaspiel der Rautenelf anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des HSV gegen Hannover 96 nicht entgehen lassen. Die Stimmung war dennoch prächtig, zumal der „große“ HSV 1:0 gewann und auch die 96-Anhänger mit dem Spiel ihrer Mannschaft zufrieden sein konnten.

Punkt 13:00 Uhr wurden die 22 bestens gelaunten Teilnehmer vom Vorsitzenden Uwe Thies auf die Strecke geschickt. Mit flüssigem Proviant in Bollerwägen ging es von der Ortsmitte über den Kapellenweg, Brunnenweg, Alter Postweg, vorbei am Luhdener Osterfeld bis zur Soltenbeeke und zurück durch die reizvolle Luhdener Landschaft. Unter den vier angetretenen Gruppen befand sich eine reine Damenmannschaft, bestehend aus Steffi und Joanne Thies, Beate Künnecke, Sabine Brandt, Tyra Benett und Lisa Pönitzsch, die sich nach 60, teils aufsehenerregenden Würfen und tapferer Gegenwehr dann doch  mit dem 4. und letzten Platz zufrieden geben musste. Am Ausgeschlafensten, geradezu meisterlich zeigte sich dagegen das Team um Mannschaftskapitän Joel Thies, das zusammen mit Thomas Hahne, Peter Zabold, sowie Detlef und Uwe Thies die mehrere Kilometer lange Bosselstrecke durch die Luhdener Feldmark als erste in rekordverdächtigen 40 Würfen bewältigte. Zweite wurden die Bosseler um Kalle Debus (Rudolf Künnecke, Jörg Brandt, Nils Eggert, Frank Evers) mit 47 Würfen. Dicht gefolgt von der Mannschaft um Sven Panzer (Wolfgang Hahne, Klaus Panzer, Axel Poerschke, Regina u. Günter Winkelhake), die 48 Würfe benötigte. Spaß hatten alle, vor allem wenn die Kugeln des Öfteren mit Käschern aus den angrenzenden Gräben gefischt werden mussten. Anschließend gab es noch ein spannendes Blasrohrschießen im Garten des Vereinslokals „Zur Erholung“. Hier zeigten sich die Damen am treffsichersten. Platz 1 belegte Steffi Thies vor Beate Künnecke und deren Ehemann Rudolf.

Ein besonderes Highlight war wieder der Ausklang mit dem inzwischen schon traditionellen Spanferkelessen, zudem sich noch etliche Vereinsmitglieder einfanden. Neben dem köstlich zubereiteten Borstenvieh gab es noch leckeres Putengeschnetzeltes und reichlich Bier und Antialkoholika. Alles in allem ein kurzweiliger, sehr unterhaltsamer Nachmittag der Luhdener Hobbykicker an der frischen Luft, der Lust auf Wiederholung im nächsten Jahr macht.    

 

 

Text und Fotos: Peter Zabold

<- zurück zu "Bilder von Veranstaltungen"